Bau-Paket 2017

Hier finden Sie eine Übersicht über das Bauprogramm zum Fußverkehr 2017

3., Eslarngasse
Gehsteigverbreiterung, Schulvorplatz

Im Bereich zwischen der Volksschule und der Klimschgasse steht den Schülerinnen und Schülern bald ein großer „Vorplatz“ zur Verfügung. Ab Ostern 2017 wird der Gehsteig großzügig verbreitert. Derzeit ist der Gehsteig 2,5 Meter breit, nach der Neugestaltung wird dieser durchgehend 5 bis 6 Meter breit sein. Davon profitieren vor allem die Volksschülerinnen und Volksschüler, sowie Fußgängerinnen und Fußgänger.

Geplanter Baubeginn: Ostern 2017

7., Burggasse 37- 41 und Burggasse 14-16
Schulvorplatzvergrößerungen

Der Schulvorplatzbereich der Schule Notre Dame de Sion bei 7., Burggasse ON 37- 41 ist bei einer Breite von knapp über zwei Meter für die Schülerinnen und Schüler nur begrenzt nutzbar. Im Zuge des Projektes wird durch den Entfall des Parkstreifens, der Neuorganisation der Scooter- und Radabstellanlagen sowie durch Anpassung der Grünfläche ein großzügiger (90 m2) Vorplatz geschaffen.

Auch der Vorplatz der Schule in der Burggasse 14-16 wird vergrößert. Zukünftig ist er 80 Quadratmeter groß.

Baubeginn und Bauende: August und September 2017

8., Lange Gasse
Begegnungszone

Lange Gasse_Visualisierung Begegnungszone (c)Mobilitaetsagentur_nonconform

Die Lange Gasse im 8. Bezirk wird ein Teilstück der sogenannten Flaniermeile 2 sein, deren Realisierung bereits noch heuer angegangen werden könnte. Die Flaniermeile 2 soll künftig vom Währinger Kutschkermarkt bis zur Wiedner Hauptstraße reichen.

Im Zentrum der Umgestaltung steht das Ziel, die Lange Gasse einerseits verkehrlich zu beruhigen und zu „entrümpeln“ und andererseits durch eine niveaufreie Gestaltung die Straße für Fußgängerinnen und Fußgänger zu attraktiveren und die Aufenthaltsqualität zu verbessern.

Im Juni 2017 werden die Anrainerinnen und Anrainer der Lange Gasse befragt. Das Ergebnis der Befragung entscheidet über die Umsetzung der Begegnungszone.

10., Canettistraße
Neuer Gehsteig

Im Zuge der Entwicklung des Stadterweiterungsgebietes Hauptbahnhof Wien wurde die Canettistraße errichtet. Im Mai 2017 wird der westliche Teil des Gehsteiges Canettistraße vor dem geplanten Hotel fertig gestellt.

Im kommenden Jahr entsteht in Zusammenarbeit mit dem Hotel ein attraktiver FußgängerInnenbereich über den man sehr komfortabel vom östlichen Bahnhofsausgang bis zum Erste-Campus und weiter bis zum Schweizer Garten flanieren kann.

Baubeginn und Bauende: März bis Mai 2017

10., Hauptbahnhof Wien, Sonnwendviertel Nordost
FußgängerInnenfreundlich gestalteter neuer Stadtteil

Im Stadtentwicklungsgebiet Hauptbahnhof Wien wachsen neben dem Helmut-Zilk-Park bereits die ersten neuen Wohnhäuser des Sonnwendviertel Nordost in die Höhe. In den nächsten Jahren entsteht dort ein attraktives Wohnquartier für 3.500 Menschen. Das neue Stadtviertel zeichnet sich u. a. durch eine zentrale sehr fußgängerInnenfreundlich gestaltete Promenade mit attraktiven Aufenthaltsbereichen, Wasserspielen, zahlreichen Bäumen aber auch Pflanztrögen aus.

Baubeginn und Bauende: Herbst 2017 bis Ende 2020

12., Meidlinger Hauptstraße
FußgängerInnenzone

Seit Mai 2014 wird die Meidlinger Hauptstraße in mehreren Bauabschnitten generalsaniert.
Die ersten drei Teilabschnitte wurden bereits umgestaltet – heller, ruhiger und einheitlicher Bodenbelag wurde verlegt, neue Sitzmöglichkeiten aufgebaut und Bäume gepflanzt.

Im heurigen Jahr wird das letzte Teilstück der FußgängerInnenzone Meidlinger Hauptstraße im Abschnitt Pohlgasse bis Reschgasse umgestaltet.

Baubeginn und Bauende: Juli 2017 bis November 2017

22., aspern Seestadt Süd: Maria-Trapp-Platz
Neubau im Zusammenhang mit dem Schulneubau

Der Maria-Trapp-Platz ist ein großzügiger Schulvorplatz vor dem Haupteingang der neuen Bundesschule in der Seestadt, die im September 2017 eröffnet wird. Holzdecks und komfortable Sitzgelegenheiten unter Bäumen bieten Raum für Kommunikation und Aufenthalt. Ein Blickfang  sind die gelbe Oberfläche aus geschliffenem Asphaltbeton und Stahlbänder zur Einfassung des Platzes.

Baubeginn und Bauende: Frühjahr 2015 bis Mai 2017

Projekte Rad- und Fußverkehr

4., Südtiroler Platz
Gehsteig, Verkehrsberuhigung und Radweg

Die Neugestaltung des Südtiroler Platzes geht heuer in die zweite Etappe. Der erste Teil, der westliche Parkbereich, wurde zwischen Anfang Mai und Ende September 2016 umgebaut. Der derzeit fehlende Gehsteig in der Schelleingasse zwischen Favoritenstraße und Graf-Starhemberg-Gasse wird heuer ergänzt. Die Schelleingasse wird in dem Abschnitt verkehrsberuhigt und niveaugleich. Ebenso werden neue Bäume gepflanzt. In der Favoritenstraße wird zwischen Wiedner Gürtel und Schelleingasse in stadteinwärtiger Fahrtrichtung ein baulicher Radweg errichtet.

Baubeginn und Bauende: voraussichtlich Anfang Juni 2017 bis September 2017

6., Getreidemarkt von Mariahilfer Straße bis Lehargasse/Gauermanngasse bis Babenbergerstraße
Radweg und Querungen

Visualisierung der Umbaupläne für den Getreidemarkt_(c)ZOOMVP

(c)2017 ZOOMVP_Getreidemarkt

Zur Hebung der Verkehrssicherheit und um gefährliche Situationen zu vermeiden, werden neue, ampelgeregelte Schutzwege und RadfahrerInnenüberfahrten am Getreidemarkt auf Höhe zwischen Lehargasse und Gauermanngasse errichtet.

Mit dem Neubau eines Radweges am Getreidemarkt im 6. Bezirk wird ein wichtiger Lückenschluss im Hauptradverkehrsnetz vollzogen. Der bauliche Radweg schließt die Lücke zwischen Mariahilfer Straße und Lehargasse und gewährleistet eine hochwertige Verbindung auf der 2er-Linie zum Karlsplatz und ist ein wesentlicher Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit am Getreidemarkt. Um der bereits jetzt schon hohen Anzahl an RadfahrerInnen gerecht zu werden, wird ein weiterer baulicher Radweg am Getreidemarkt zwischen Gauermanngasse und Babenbergerstraße errichtet.

Baubeginn und Bauende: Anfang Juli 2017 bis Ende August 2017

3., 10., Südbahnhofbrücke
Verbindung zwischen dem 3. und 10. Bezirk

Südbahnhofsbrücke (c)Arch. Wimmer_MA 29

Die Südbahnhofbrücke stellt eine Verbindung sowohl für RadfahrerInnen, FußgängerInnen als auch Autofahrende dar. An der Westseite der Brücke wird es einen 6,0 m breiten gemischten Geh- und Radweg geben.

Die südlich bereits fertig gestellte Brückenrampe erreicht bei der Eva-Zilcher-Gasse (verlängerte Laimäckergasse) das Straßenniveau. Nördlich der Arsenalstraße führt eine Wendelrampe hinunter aufs Straßenniveau. Ein kombinierter Geh- und Radweg von der Faradaygasse bis zur Arsenalstraße parallel zur nördlichen Brückenrampe bindet die Wendelrampe an und ermöglicht, sodass man künftig direkt aus der Franz-Grill-Straße zur Südbahnhofbrücke und zur Arsenalstraße gelangen kann.

Baubeginn und Bauende: Oktober 2016 bis Jänner 2018

10., Kempelenbrücke und 3., 11., Hüttenbrennersteg

Im Zuge des Neubaus des Hauptbahnhofes Wien werden  die bestehenden Straßen um das Stadtentwicklungsgebiet umgebaut und neue Straßen errichtet. Dabei wurde der Straßenzug der Unterführung Gudrunstraße um ca. 14 m auf 30 m ausgeweitet. Durch die Verbreiterung wird auch Platz für beidseitig angeordnete Einrichtungsradwege und zeitgemäße Gehsteigbreiten geschaffen.

Im Zuge des Umbaus der Unterführung errichtet die MA 29 zwei barrierefreie Wegeverbindungen zwischen dem 3. und 10. Bezirk in Verlängerung der Kempelengasse und der Hüttenbrennergasse bzw. Arsenalstraße.

In Verlängerung der Kempelengasse im 10. Bezirk wird die Kempelenbrücke errichtet.  Die architektonisch gestaltete, einfeldrige Stahltrogbrücke (13,90 Meter breit) ist eine Straßen-, Fuß- und Radwegbrücke. Sie dient der Vereinfachung der Abbiegerelation von der Gudrunstraße in das Wohngebiet.
Der Hüttenbrennersteg ist ein 5,40 Meter breiter, barrierefreier Fuß- und Radwegsteg.

Baubeginn und Bauende: Februar 2016 – April 2017

15.,Schweglerstraße von Märzstraße bis Guntherstraße
Gehsteigverbreiterung und Mehrzweckstreifen

Aufgrund des baulich schlechten Zustandes sowohl der Parkstreifen wie auch der Gehsteige wird die Schweglerstraße von der Märzstraße bis zur Guntherstraße saniert.

Zusätzlich zu der beidseitigen Verbreiterung der nutzbaren Gehsteige auf 3 Meter wird eine durchgehende Radfahranbindung in der gesamten Schweglerstraße in beiden Fahrtrichtungen realisiert. Um dies zu ermöglichen, wird der Straßenquerschnitt von der Märzstraße bis Guntherstraße – unter teilweise Abänderung der Parkordnung, Entfernung der Poller sowie Vergrößerung der Baumscheiben  – entsprechend adaptiert.

16., 17., Johann-Nepomuk-Berger-Platz
Verkehrsberuhigung und Park

Die Bauarbeiten starten im Sommer dieses Jahres, die Fertigstellung ist für Sommer 2018 geplant. Im Zuge einer sogenannten Linien-Auskreuzung der Straßenbahnlinien 2 und 44 soll der gesamte Platz zwischen Ottakringer Straße und Ottakringer Brauerei umgestaltet und verkehrsberuhigt werden. Weiters werden Radverkehrsanlagen errichtet.

Derzeit sind die Grünflächen am Johann-Nepomuk-Berger-Platz durch die Gleise der Straßenbahn getrennt. Nach dem Umbau werden 3.800 Quadratmeter Grünfläche zur Verfügung stehen. Die Bewohnerinnen und Bewohner von Ottakring und Hernals sind eingeladen, sich aktiv in die Gestaltung des Parks einzubringen.

Baubeginn und Bauende: Juni 2017 bis Sommer 2018

22., Kaisermühlenstraße von Mühlwasserstraße bis Neuhaufenstraße
Geh- und Radweg

In der Kaisermühlenstraße wird zwischen der Mühlwasserstraße und der Neuhaufenstraße eine Radverkehrsanlage errichtet und dadurch ein weiterer Lückenschluss im Hauptradverkehrsnetz geschlossen. Konkret wird ein neuer 3,50 m breiter Geh- und Radweg östlich der bestehenden Fahrbahn errichtet. Eine Besonderheit ist die Realisierung einer 145 Meter langen Sickermulde für die Straßenentwässerung, die zwischen der Fahrbahn und dem gemischten Geh- und Radweg situiert ist, was die Qualität für FußgängerInnen und RadfahrerInnen steigert.

Baubeginn und Bauende: Sommer 2017

Informationen zu Radverkehrsprojekten finden Sie hier: Baupaket Radverkehr 2017