Modal Split: 30 Prozent ihrer täglichen Wege gehen die Wienerinnen und Wiener zu Fuß

Die Wienerinnen und Wiener sind immer klimaschonender unterwegs.  Drei Viertel all ihrer Wege erledigten die Wienerinnen im Jahr 2019 mit dem Rad, den Öffis oder zu Fuß. Deutlich weniger als im Vorjahr waren sie mit dem Auto unterwegs. 30 Prozent ihrer Wege gehen die Wienerinnen und Wiener zu Fuß.

Grafik des Modal Split Zu-Fuß von 2000 bis 2019

30 Prozent ihrer täglichen Wege gehen die Wienerinnen und Wiener zu Fuß.

Die Zahl der Wege, die die Wienerinnen und Wiener zu Fuß zurückgelegt haben, sind um vier Prozentpunkte gestiegen. Das zeigen die am 12. Februar veröffentlichen Modal Split Daten – die jährliche Erhebung der Verkehrsmittelwahl der Wiener Linien. Drei von zehn Wegen gehen die Wienerinnen und Wiener im Jahr 2019 zu Fuß. Das ist ein absoluter Rekordwert.

„Wien ist nicht nur eine Öffi-Stadt, Wien ist auch eine Stadt der kurzen Wege, die die Wienerinnen und Wiener gerne zur Fuß zurücklegen. Die Ausweitung der Begegnungszonen und weitere Maßnahmen, die das Zu-Fuß-Gehen attraktiv und sicher machen, zeigen Wirkung und werden auch in den kommenden Jahren konsequent fortgesetzt“, so Wiens Fußverkehrsbeauftragte Petra Jens.

75 Prozent der Wege werden klimaschonend zurück gelegt

Sieben Prozent der Wege werden weiterhin mit dem Fahrrad zurückgelegt, 38 Prozent mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln.  Das Auto verliert für die Wienerinnen und Wiener in Jahr 2019 im vergleich zum Vorjahr an Bedeutung. Nur mehr ein Viertel aller Wege wird mit den Kfz zurückgelegt, im Jahr 2018 waren es noch 29. Prozent.

Grafik Modal Split 2019