Gersthofer Platzl wird zum Grätzl-Zentrum

Anfang Juli 2021, starten Umgestaltungsarbeiten am “Gersthofer Platzl” im 18. Bezirk. Es soll ruhiger, grüner und sicherer werden. Die Umbauarbeiten dauern voraussichtlich bis 1. September 2021.

Dafür werden etwa die Gehsteige im Bereich des Gersthofer Marktes verbreitert. Für mehr grün sorgen Pflanzbeete und neue Bäume. Die fünf großkronigen Ulmen spenden zukünftig auch Schatten. Der Platz erhält einen hellen, sickerfähigen Bodenbelag aus Pflastersteinen. Im Zuge des Umbaus kommen außerdem ein Trinkbrunnen und Sitzgelegenheiten auf den Platz rund um den Markt – das bietet Möglichkeiten zum Verweilen und Ausruhen.

Der Bus 10A bekommt in Fahrtrichtung Heiligenstadt eine neue Haltestelle, die näher bei der S45-Station Gersthof liegt.

Durch die Umbauten werden die Querungen der Gersthofer Straße kürzer und dadurch sicherer für alle Menschen, die zu Fuß unterwegs sind.

Visualisierung: So soll das Gersthofer Platzl aussehen. Rendering: Vojislav Dzukic

“Wir erhöhen mit diesen Maßnahmen die Aufenthaltsqualität am Platzl. Egal ob man Öffi-NutzerIn ist und dort umsteigt, am Gersthofer Markt einkauft, den Schulweg über die Gersthofer Straße nutzt oder in der Nähe wohnt: Es wird ruhiger, grüner und sicherer. Und das ist gut so”, so Bezirksvorsteherin Nossek.

Neue Radinfrastruktur

Auf der Gersthofer Straße entsteht eine neue Radinfrastrktur. Dabei wird die bestehende, die nun auf Höhe Währinger Straße endet, in Richtung Türkenschanzplatz bis zur Gentzgasse verlängert.

Die Entstehung

Bereits in den Jahren 2017 bis 2019 fand unter Einbeziehung von Bürgerinnen und Bürger und Fachleuten ein intensiver Austausch zur Planung des Projekts statt. Zusätzlich wurden alle Währinger Bürgerinnen und Bürger per Post über die vorliegenden Planungen informiert und eingeladen, ihre Ideen sowie Fragen und Bedenken im Rahmen von zwei BürgerInnenveranstaltungen und einer zweiwöchigen Informationsausstellung einzubringen.