Umgestaltung Naschmarktparkplatz: Jetzt Ideen einbringen

Am jetzigen Naschmarktplatz soll in Zukunft eine begrünte Markthalle mit Verkaufsständen und Gastronomie stehen.

Zwischen Kettenbrückengasse und Rüdigerhof erstreckt sich derzeit eine riesige Asphaltfläche. Der sogenannte Naschmarktparkplatz ist nicht nur unattraktiv, sondern im Sommer eine der größten Hitzeinseln der Stadt und damit auch ein Problem für unser Stadtklima. Diese Situation soll verbessert werden.

„Das Ziel ist ein kühler Ort mit ausreichend Schatten, möglichst viel Grün und hoher Aufenthaltsqualität. Herzstück dieses Projekts soll eine offene Markthalle werden, die ein lebendiges neues Grätzlzentrum wird“, erklärt Planungsstadträtin Ulli Sima die Pläne.

Naschmarktparkplatz

Ideen sind gefragt

Bis Anfang Juni 2021 können die Wienerinnen und Wiener nun ihre Ideen und Vorschläge für die Umgestaltung der Fläche einbringen. Unter “Offen für Wien” gibt es alle Informationen zur BürgerInnenbeteiligung und wie man seine Ideen einbringen kann. Offen für Wien: Markthalle und Umgestaltung Naschmarktparkplatz

Stadträtin U. Sima und Bezirksvorsteher Mariahilf M. Rumelhart: Bürger*innenbeteiligung zur offenen Markthalle und Gestaltung des Naschmarktparkplatzes startet. Foto: PID/Christian Fürthner

Nach der BürgerInnnebeteiligung folgt ein europaweiter Gestaltungswettbewerb, der im Herbst starten wird. Zahlreiche Cooling-Elemente und Begrünungsmaßnahmen sollen Halle und Platz klimafit machen und zur Entschärfung der Hitzeinsel beitragen. Der berühmte Naschmarktflohmarkt jeden Samstag soll erhalten bleiben. Hier können Sie Ihre Ideen einbringen.

Visualisierung der offenen Markthalle am Naschmarktparkplatz. (c)Stadt Wien