08.
Mär
2018

Stadtspaziergang: Widerständige Frauen* in der Brigittenau

16:00 - 17:30
Brigittaplatz 10, 1200 Wien
freier Eintritt

Im 19. Jahrhundert ist die Brigittnau Lebens- und Arbeitsort verarmter Kleingewerbebetreiber und Arbeiter*innen, die ihr Glück in Wien versuchen.

Zugleich ist der Bezirk Zufluchtsort zahlreicher meist jüdischer FLüchtlinge aus Osteuropa. Der Kampf ums Überleben, die Konfrontation mit Klassenkämpfen und Antisemitismus lässt viele Frauen widerständig und politisch werden. Viele riskieren dabei ihr Leben, noch mehr werden im Nationalsozialismus verfolgt und ermordet.

Eine Geschichte des Kampfes, des Mutes und des Widerstandes der Frauen in der Brigittenau vermittelt von Petra Unger.

Petra Unger arbeitet als Kulturvermittlerin und ist Begründerin der Wiener Frauenspaziergänge. Sie forscht zu politischer Frauen*Geschichte und Frauen*Kunstgeschichte unter feministischen Aspekten.

Ihr Wissen vermittelt sie in der Sprachen Spanisch, Englisch, Deutsch in Form von Vorträgen und Seminaren in der Erwachsenenbildung, als Autorin verschiedener Publikationen sowie in Rundgängen.

Start: Vor der Brigittakirche, 1200 Brigittaplatz 10

Endpunkt: Gedenkstätte, Schule, 1200 Karajangasse 2

Anmeldung unter: barbara.pickl@gruene.at