19.
Jan
2019

Die Geschichte von Oper und Musiktheater in Wien

14:00h
Graben bei der Pestsäule, 1010 Wien
16€

Am 13. und 14. Juli anno domini 1668 war alles klar: Kaiser Leopold I. – wir kennen ihn von der Pestsäule (!) – erhebt Wien zur Opernstadt! Ja, Hochzeitsfeierlichkeiten gab’s, allerhöchste Geburtstage, die barock ausgelebte Freude an Musik, Spiel und Tanz… Und so wird Maria Theresias Erkenntnis, dass Spektakel einfach sein müssen, schon um zwei Generationen vorweggenommen. Selbst ein begabter Musiker und sogar Komponist, lehrt Kaiser Leopold seine Wienerinnen und Wiener, die Kunstform Oper zu lieben. Schon früh freuen sie sich, wenn etwas klinget so herrlich, klinget so schön… Und da ja ohnedies de ganze Welt Bühne ist, besonders hier in Wien, ist »Vorhang auf!« wohl der beste Beginn für eine Entdeckungsreise durch die Zauberwelt der Oper und der Opernbühnen in unserer Stadt. Ob Komödie, ob Tragödie, Buffa oder Bühnenweihfestspiel, Es gibt ein reiches, reges Opernleben in Wien, lang bevor 1869 die Hofoper mit Mozarts »Don Juan« eröffnet wird. Und im Sacher wurden nicht immer Torten gebacken… Und das alles wollen wir uns näher zu Gemüte führen!