26.
Mär

Nachtwächter und andere verloren gegangene Berufe

14:30
Albertinaplatz Mahnmal, 1010 Wien
16 Euro

Die Gesellschaft verändert sich und gleichzeitig ändert sich die Arbeitswelt und die dazugehörigen Berufe. Neue Erfindungen brachten neue Berufe hervor und ließen alte verschwinden. Sie öffnen ein Fenster in die Lebenswelt der früheren Zeit und manchmal ist es gar nicht so lange her daß man ihnen selbst begegnet ist. Wer kennt noch den Türmer?, den Lichtputzer? den Lumpensammler, die Rohrpostbeamtin? und so manche andere, etwas länger zurück liegend , wie Scharfrichter, Bahrleiher, Abtrittanbieter, Urinsammler, oder Abdecker gehörten zum täglichen Leben. Oftmals waren es nur angelernte Berufe, aber die Menschen waren stolz sich selbst am Leben erhalten zu können und sich nicht als Bettler durchschlagen zu müssen. Auch in Wien waren diese Menschen zu finden, es gibt es noch viele Straßen – und Plätzenamen die an verschwundene Berufe erinnern und zu einigen werden wir spazieren.

  • Treffpunkt wie bei Führung angegeben
  • Führungen finden bei jedem Wetter statt
  • Keine Reservierung nötig, außer für Gruppen
  • Führungsdauer wenn nicht angegeben : 1 1/2 bis 2 Stunden
  • Mindestteilnehmerzahl: 3 voll zahlende Personen
  • Teilnahme auf eigene Gefahr
  • Tonband- und Videoaufzeichnungen nur nach vorheriger Absprache.

Da es bei Krankheitsfall oder zu wenigen Personen zum Ausfall der Führung kommt, ist es empfehlenswert sich im Vorhinein über das Stattfinden zu informieren.