Bewegung statt Auto beim Autofasten

In der Fastenzeit findet wieder die Aktion „Autofasten“ statt,. Im Rahmen der Aktion wird dazu aufgerufen, im Alltag mehr Rad zu fahren oder zu Fuß zu gehen.

Viele nutzen die nächsten Wochen, um weniger zu rauchen, sich gesünder zu ernähren oder mehr Bewegung zu machen. Warum also nicht seine Fortbewegungsart zu ändern? Bis zum 19. April 2014 rufen die Umweltbeauftragten der katholischen und evangelischen Kirche die Wienerinnen und Wiener auf, ihr Mobilitätsverhalten zu überprüfen und in den nächsten 40 Tagen vermehrt mit dem Rad zu fahren, zu Fuß zu gehen oder die Öffis zu nutzen. Wir finden die Aktion toll.

Mehr Radfahren und Zu-Fuß-Gehen bringts

Icon_autofastenWer sein Auto öfter stehen lässt und mehr mit den Rad unterwegs ist, schon nicht nur die Umwelt. Mehr Bewegung spart Geld, ist gut für die Gesundheit und macht mehr Spaß. Außerdem hilft Bewegung gegen die aufkommende Frühlingsmüdigkeit.

Im letzten Jahr haben 15.300 Menschen in ganz Österreich mitgemacht. Es wurden mehr als neun Millionen Auto-Kilometer nicht gefahren was 1.820 Tonnen CO2 eingespart hat.

Wer bei der Aktion Autofasten mitmachen will, kann sich anmelden und kann zahlreiche Preise gewinnen. Sie können auch einfach so aufs Auto verzichten und mehr mit dem Rad fahren. Um die täglichen Wege zu finden, können Sie den Fahrrad Wien Routenplaner nutzen.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.