Mobilität

Mobilität beginnt im Kindergarten

Kinder lieben es einfach, in Bewegung zu sein. Das gilt nicht nur im Spiel, sondern auch unterwegs in der Stadt. Schon im Kindergarten wird den Kleinsten der Weg hin zu klimafreundlicher Mobilität eröffnet. Mit der Kindergarten-Mobilitätsbox steht Elementarpädagoginnen und –pädagogen ein kostenfreies Angebot dafür zur Verfügung.

Netzwerktreffen “Bundesweite Anreize für Rad- und Fußverkehr” im Rückblick

Beim Netzwerktreffen Mobilität sprachen am 13. Oktober drei Experten rund ums Thema “Bundesweite Anreize für Rad- und Fußverkehr”. Nicht nur im österreichischen Regierungsprogramm erhält Radfahren und Zu-Fuß-Gehen mehr Gewicht als bisher. Auch die Schweiz setzt mit dem Agglomerationsprogramm zum Langsamverkehr seit Jahren auf die bundesweite Förderung von aktiver Mobilität.

Geh Café: “Stadt der Zukunft – Wie Straßen das Bild Wiens prägen”

Wie sieht die Straße der Zukunft in der Stadt der Zukunft aus? Antwort auf diese Frage erhielten rund 60 Teilnehmende beim Geh-Café am 1. Oktober in Mariahilf und Neubau. Die Experten der MA 28 – Straßenverwaltung und Straßenbau gaben Einblicke in ihre Arbeit. Auch die beiden Bezirksvorsteher von Mariahilf und Neubau begleiteten den Spaziergang.

5 Jahre Mariahilfer Straße: Als Wien das Flanieren lernte.

Im August 2015 wurde die Mariahilfer Straße fürs Flanieren geöffnet. Der Umbau dauerte etwa elf Monate. Petra Jens, Beauftragte für FußgängerInnen der Stadt Wien, blickt zurück: 

Chancen und Risiken für die Mobilität durch die Corona-Krise

Während des Shutdowns führte die Corona-Krise zu weniger Verkehr. Das Mobilitätsverhalten der Bevölkerung änderte sich kurzfristig stark. Wien und andere Städte errichteten Pop-up-Radwege und temporäre Begegnungszonen. Welche Veränderungen des Verkehrsverhalten konnten tatsächlich festgestellt werden? Wie nachhaltig sind temporäre Maßnahmen? Wird sich das Mobilitätsverhalten in der Bevölkerung nachhaltig ändern? Diese und andere Fragen wurden beim Netzwerktreffen […]

Mobilität in der Corona-Krise: Wienerinnen und Wiener sind zu Fuß und per Fahrrad unterwegs

Der Verkehr in Wien hat in der Krise insgesamt abgenommen. Radfahren und Zu-Fuß-Gehen bewähren sich als krisensichere Verkehrsmittel, im Vergleich zu anderen gibt es hier einen deutlich geringeren Rückgang.  Zu-Fuß-Gehen ist während der Corona-Maßnahmen das Fortbewegungsmittel schlechthin.

Mobilitätsreport 2019: Gute Noten fürs Zu-Fuß-Gehen

Radfahren und Zu-Fuß-Gehen sind aktiver Klimaschutz. Das wissen auch die Wienerinnen und Wiener: 47 Prozent geben an, dass der Klimaschutz entscheidend für die Wahl ihrer Fortbewegung in der Stadt ist. Das ist eines der Ergebnisse des Mobilitätsreports 2019. Die Zufriedenheit beim Zu-Fuß-Gehen ist auf hohem Niveau: 82 Prozent der Wienerinnen und Wiener gehen gerne zu […]

Mit Street Points Spaß an der Bewegung finden

Im vergangenen Herbst wurden in der Donaustadt und in Favoriten eifrig Street Points gesammelt. Insgesamt 23 Schulen und über 7.000 Kinder machten beim Bewegungsspiel der Stadt Wien mit. Sowohl in der Donaustadt als auch in Favoriten erhielt das Team mit den meisten gesammelten Schritten ein Preisgeld. Damit konnten die Schulen ein zusätzliches Bewegungsprojekt ihrer Wahl […]

Smart City Open Day

Ende Jänner stand die Wiener Planungswerkstatt ganz im Zeichen der Smart City Wien. Rund 200 Schülerinnen und Schüler von 10 bis 14 Jahren wurden von Planungsdirektor Thomas Madreiter zum Smart City Open Day – einer Veranstaltung der Urban Innovation Vienna – eingeladen. Durch Workshops und eine Mitmach-Ausstellung wurden Themenbereiche einer fortschrittlichen, effizienten und ökologischen Stadt erarbeitet. […]

Von klein auf aktiv unterwegs. Mobilitätsbildung in Wiener Kindergärten und Schulen

Über 60 Angebote rund um das Zu-Fuß-Gehen, Radfahren und „Öffi-Fahren“  stehen Wiens Schulklassen und Kindergartengruppen derzeit zur Verfügung. Mit dem Forschungsprojekt “AKTIV-GESUND zu Kindergarten und Schule” wurde erstmals ein umfassender Überblick über die breite Angebotslandschaft geschaffen. Wiebke Unbehaun und Elisabeth Raser, Expertinnen für Verkehrswesen,  geben einen Überblick über das Projekt – und sein Potential für […]