Blog

Über das lebendige Leben am Gehsteig

Wenn Sie an Schanigärten in Wien, Rom und Paris denken, welche Unterschiede fallen Ihnen spontan ein? Warum die Sessel dort anders stehen und was das mit dem Straßenraum zu tun hat, hat uns der Fußgänger und Stadtforscher Eugene Quinn erklärt.

Die schönsten Sommerfrische-Orte mit den Öffis

Wenn das Thermometer über 30 Grad klettert, gibt es für mich genau zwei Sehnsuchtsorte: Das Höllental zwischen Rax und Schneeberg und den Erlaufsee bei Mitterbach. Denn dort gibt es außer Wald und Natur vor allem kristallklares, kühles Wasser. Um der Hitze der Stadt zu entkommen, braucht man kein Auto. Viele traditionelle Sommerfrische-Orte sind von Wien […]

Markus wurde beim Gehen von seinem Pseudonym eingeholt

Markus ist seit vielen Jahren leidenschaftlicher Zu-Fuß-Geher und Fotograf. Unter seinem Pseudonym Sven Fargo findet man seine Fotos von unterwegs online. Der studierte Modedesigner (Vivienne Westwood/Helmut Lang/Jean Charles de Castelbajac) arbeitet freiberuflich als Produktdesigner in der Getränkeindustrie und hat schon ganz Wien zu Fuß erkundet. Du hast uns bereits im Vorfeld verraten, dass du seit […]

Marc, ein “Held aus der zweiten Reihe”

Für Marc waren der Babyelefant und die Covid-19-Einschränkungen der entscheidende Schritt, mehr Wege zu Fuß zurückzulegen. Seit Herbst nutzt der Angestellte und DJ auch die Wien zu Fuß-App als zusätzliche Motivation. Mit bis zu 27 Kilometern am Tag ist er im Währinger Bezirksranking Woche für Woche vorn dabei.

Gewinnspiel: “Verbrecherisches Wien – Kriminalistische Stadtspaziergänge”

Entdecken Sie die mörderischen Seiten Wiens! Ein ungeklärter Mord im Lainzer Tiergarten, eine sadistische Blutgräfin, eine Mörderin mit Fleischwolf oder eine Tragödie im Filmpalast … in zehn ausgewählten Stadtspaziergängen führen Gabriele Hasmann und Sabine Wolfgang an 46 Tatorte haarsträubender Verbrechen. Lernen Sie mit dem Buch “Verbrecherisches Wien – Kriminalistische Stadtspaziergänge” (Ueberreuter)  die Stadt von einer […]

“Ich hab Hummeln im Hintern” – Judith, 30 Jahre

Freundinnen und Freunde zum Spaziergang zu treffen, war für die 30-jährige Judith auch schon vor der Corona-Pandemie eine willkommene Freizeitbeschäftigung. Derzeit ist die Event-Planerin in Karenz und verbringt mit ihrer kleinen Tochter fast jede freie Minute draußen.

Was die Stadt am Laufen hält: Gedanken zum Internationalen Frauentag

Der Internationale Frauentag am 8. März zeigt auf, was im Alltag übersehen wird: zum Beispiel das Ausmaß unbezahlter Care-Arbeit und deren ungleiche Verteilung zwischen Männern und Frauen. Oder das Ignorieren weiblicher Lebensrealitäten in Forschung, Planung und Politik. Das betrifft auch die Mobilität. Männer fahren häufiger mit dem Auto, während für Frauen das Zu-Fuß-Gehen eine größere […]

Mobilität 2020: Wienerinnen und Wiener legen fast jeden 2. Weg mit dem Rad oder zu Fuß zurück.

Radfahren und Zu-Fuß-Gehen erweisen sich als krisenfest: Ihre täglichen Wege haben die Menschen im Pandemiejahr 2020 in Wien zu 46 Prozent mit dem Rad oder zu Fuß zurückgelegt. Das zeigt die Erhebung der Verkehrsmittelwahl 2020, die von den Wiener Linien veröffentlicht wurde.

Mobilität beginnt im Kindergarten

Kinder lieben es einfach, in Bewegung zu sein. Das gilt nicht nur im Spiel, sondern auch unterwegs in der Stadt. Schon im Kindergarten wird den Kleinsten der Weg hin zu klimafreundlicher Mobilität eröffnet. Mit der Kindergarten-Mobilitätsbox steht Elementarpädagoginnen und –pädagogen ein kostenfreies Angebot dafür zur Verfügung.

“Wozu hat Mensch denn zwei Beine?” – Martina, 36 Jahre

Martina liebt Sprachen. Das Lernen von Sprachen – sie spricht unglaubliche zwölf davon – betreibt sie genauso leidenschaftlich wie das Zu-Fuß-Gehen. Denn die junge Frau geht so gut wie all ihre Wege in Wien zu Fuß – dabei entdeckt sie die Welt.