Erstes Wiener OHRWASCHLKONZERT

In den letzten fünf Jahren wurden 140 „Ohrwaschel“, wie man Gehsteigvorziehungen umgangssprachlich nennt, gebaut. Diese dienen der besseren Sicht und erhöhen somit die Sicherheit. Um Infrastruktur für den Fußverkehr sichtbar zu machen, veranstaltete Wien zu Fuß ein „Ohrwaschelkonzert“. Es fand am 10. Mai 2014 zwischen 11:00 und 15:00 Uhr in der Ottakringer Strasse statt.

Fotokarte zum Ohrwaschelkonzert

Die Gehsteigvorziehungen im Kreuzungsbereich, in Wien umgangssprachlich auch „Ohrwaschl“ genannt, tragen zur Entschleunigung und zu besseren Sichtbeziehungen zwischen Autofahrenden und Zu-Fuß-Gehenden bei. Um das der Bevölkerung näher zu bringen haben sich space and place und Wien zu Fuss zusammengetan und die „Ohrwaschlkonzerte“ entwickelt.

„Bauliche Maßnahmen wie Gehsteigvorziehungen unterstützen die Möglichkeit des Kommunizierens zwischen FußgängerInnen, Rad- und Autofahrenden dadurch, dass bessere Sichtkontakte geschaffen werden,“ so Petra Jens: „Um die Fußverkehrs-Infrastruktur zu feiern schließen wir den Wiener Verkehrsfrühling 2014 mit dieser besonderen Aktion ab.“

Durch Musikdarbietungen und Rasenpuzzles von ImplanTat werden PassantInnen eingeladen, sich niederzulassen und zuzuhören. space and place: „Wir wollen die Bewegungs- und Begegnungsräume feiern und in Zusammenarbeit mit Wien zu Fuss über die Ohrwaschln informieren.“
Für die Bespielung des Ohrwaschls sorgen vier MusikerInnen der Gruppe „Audioskop“.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.