Von klein auf aktiv unterwegs. Mobilitätsbildung in Wiener Kindergärten und Schulen

Über 60 Angebote rund um das Zu-Fuß-Gehen, Radfahren und „Öffi-Fahren“  stehen Wiens Schulklassen und Kindergartengruppen derzeit zur Verfügung. Mit dem Forschungsprojekt “AKTIV-GESUND zu Kindergarten und Schule” wurde erstmals ein umfassender Überblick über die breite Angebotslandschaft geschaffen. Wiebke Unbehaun und Elisabeth Raser, Expertinnen für Verkehrswesen,  geben einen Überblick über das Projekt – und sein Potential für Kinder und Klimaschutz.

Warum ist es wichtig von klein auf aktiv unterwegs zu sein?

Mobilität ist das Schlüsselthema beim Erreichen der Klimaziele. Darüber hinaus ist aktive Mobilität ein bedeutender Bestandteil eines gesunden Lebensstils und man kann nicht früh genug damit beginnen. Schon im jungen Alter werden die Fähigkeiten und Einstellungen zum Fahrradfahren und Zu-Fuß-Gehen maßgeblich geprägt. Und wer schon früh die Freude am Zu-Fuß-Gehen und Radfahren entdeckt, ist auch im Erwachsenenalter häufiger aktiv und gesund unterwegs. Der Weg in den Kindergarten oder die Schule ist häufig der erste Weg, der regelmäßig zurückgelegt und geübt wird. Hier lässt sich aktive Mobilität ganz nebenbei in den Alltag integrieren.

Mobilitätsbildung ist mehr als Verkehrserziehung

In Wien gibt es derzeit über 60 unterschiedliche Angebote für Schulklassen und Kindergartengruppen die das Zu-Fuß-Gehen, Radfahren und „Öffi-Fahren“ in der Stadt bereits im Kindesalter fördern. Rund 40 Organisationen und Vereine aus den Bereichen Verkehr, Mobilität und Gesundheit stellen diese Angebote zur Verfügung. Oft ist es bei dieser Vielfalt für Pädagoginnen und Pädagogen gar nicht so einfach, das passende Angebot zu finden und auszuwählen. Dabei nimmt die pädagogische Arbeit an Schulen und Kindergärten eine zentrale Position in der Mobilitätsbildung ein. Sie unterstützt eine eigenständige, klimafreundliche und sichere Mobilität sowie einen gesunden und aktiven Lebensstil.

Das Forschungsprojekt „AKTIV-GESUND zu Kindergarten und Schule“ wurde in den vergangenen zwei Jahren durch den Fonds Gesundes Österreich (FGÖ) sowie die Mobilitätsagentur Wien gefördert und von der Universität für Bodenkultur durchgeführt. Ein Ergebnis dieses Projekts ist die Broschüre Aktiv Gesund zu Kindergarten & Schule – Angebote für Bildungseinrichtungen zur Förderung aktiver Mobilität . Sie bietet erstmals einen umfassenden Überblick über die breite Angebotslandschaft der Mobilitätsbildung in Wien. Die enthaltenen Angebote wurden systematisch erfasst und anhand ihrer Inhalte und Zielgruppen kategorisiert. Sie widmen sich dem Thema Mobilität auf vielschichtige Art. So sind neben Angeboten zur Förderung der aktiven Mobilität und dem sicheren Unterwegssein auch Maßnahmen enthalten, die die Themen Klimaschutz und Gesundheit im Zusammenhang mit dem eigenen Mobilitätsverhalten behandeln.

Die Broschüre “Aktiv Gesund zu Kindergarten und Schule” bietet einen Überblick über alle Mobilitätsbildungsangebote für Kindergärten und Schulen in Wien. Ein kurzer Test unterstützt Pädagoginnen und Pädagogen bei der Auswahl des passenden Angebots.

Das neue Mobilitätsbildungsprogramm „Die Stadt & Du. Entdecke Wien auf Schritt und Tritt.“

Mit zahlreichen Stakeholdern aus den Bereichen Mobilität, Gesundheit und Bildung wurde in gemeinsamen Austauschtreffen der Frage nachgegangen, wie die vielfältigen, bestehenden Angebote stärker voneinander profitieren können und welche Angebotslücken bestehen. Aufbauend auf den Ergebnissen des Forschungsprojekts entwickelte die Mobilitätsagentur Wien gemeinsam mit weiteren Partnern aus dem Mobilitätsbildungsbereich das kombinierte schulische Mobilitätsbildungsprogramm Die Stadt & Du. Entdecke Wien auf Schritt und Tritt. Das gratis Angebot richtet sich an Volksschulen in Wien und umfasst drei Unterrichts-Boxen mit den Themen Schulweg, Grätzl-Entdecken und Radfahren. Damit lernen alle Kinder auf Schritt und Tritt sich aktiv durch die Stadt zu bewegen. Sicher, selbst- und umweltbewusst. Freilich kommt dabei der Spaß und die Freude am Entdecken nicht zu kurz.

Das neue Programm “Die Stadt & Du” unterstützt Pädagoginnen und Pädagogen mit Materialien für den Unterricht und praktischen Workshops bei der Mobilitätsbildung in der Volksschule.

Es geht weiter aktiv und gesund zu Schule!

Die in Wien verfügbaren Mobilitätsbildungsangebote für Schulen stehen Pädagoginnen und Pädagogen auch auf der Online-Plattform BildungHub.WIEN der Bildungsdirektion für Wien zur Verfügung und werden jährlich aktualisiert. Verschiedene Filter machen es einfach, das passende Mobilitätsbildungsangebot zu finden. Die Angebote sind in Bezug auf Zielgruppe, Inhalte und Kosten ausführlich beschrieben und mit Kontaktinformationen zum jeweiligen Anbieter versehen.

Interessante Projekte zur „Aktiven Mobilität“ für Kinder:

  • Die Stadt & Du. Entdecke Wien auf Schritt und Tritt. 
    Hier finden Sie alle Informationen rund um das Mobilitätsbildungsprogramm “Die Stadt & Du” für Wiener Volksschulen.
  • Bewegungsspiele im Grätzl
    Die Bewegungsspiele im Grätzl bringen spielerisch mehr Bewegung ins Leben und motivieren zum Klimaschutz.
  • Kindergarten-Mobilitätsbox
    Um Kindern schon früh die Freude am Zu-Fuß-Gehen und Radfahren in der Stadt zu vermitteln, hat die Mobilitätsagentur mit der Kindergarten-Mobilitätsbox ein Angebot für Kindergartenkinder geschaffen.
  • Broschüre “Aktiv Gesund zu Kindergarten & Schule – Angebote für Bildungseinrichtungen zur Förderung aktiver Mobilität“
    Für das Schuljahr 2019/20 wurden alle Mobilitätsbildungsangebote für Wiener Schulen in einer Broschüre zusammengefasst. Die Broschüre können Sie hier downloaden.
  • BildungsHub.WIEN
    Die Plattform BildungsHub.WIEN der Bildunsgdirektion für Wien macht es Pädagoginnen und Pädagogen leicht, das richtige Angebot für Ihre Klasse zu finden. Unter anderem kann nach dem Schwerpunkt “Aktive Mobilität” gefildert werden.
  • YOUNG MOBILITY
    Die Plattform Young Mobility bietet einen Überblick über die Projekte zur Kinder- und Jugendmobilität des Instituts für Verkehrswesen der Universität für Bodenkultur Wien.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.