Felder im Regionalpark DreiAnger, © Stadt Wien/Gerd Götzenbrucker

4 Dinge, die Sie noch nicht über Süßenbrunn wussten

Was wissen Sie über Süßenbrunn? Nicht viel? Der äußerste Bezirksteil der Donaustadt gilt entdeckt zu werden. Hier ein paar Insights, die es über Süßenbrunn zu wissen lohnt.

(Fast) von Niederösterreich umschlossen

Bis 1938 war Süßenbrunn eine eigenständige Gemeinde. Später wurde die Siedlung eingemeindet. Seit dem Jahre 1954 bildet der Ort mit sieben weiteren Gemeinden den Bezirk Donaustadt.
Obwohl Süßenbrunn schon seit vielen Jahrzehnten Teil der Stadt ist, wird’s wohl immer etwas ländlich bleiben. Denn Süßenbrunn grenzt nur im Süden an Wien. An drei Seiten wird es vom Niederösterreichischen Umland umschlossen. Viel davon ist Ackerland des Marchfelds. Ein Spaziergang über die Landesgrenze? Von Süßenbrunn aus kein Problem.

Süßes Wasser oder Sicco?

Woher hat Süßenbrunn seinen Namen? Dazu gibt’s unterschiedliche Theorien.
Im 12. Jahrhundert errichtet ein gewisser Graf Sicco (bzw. Sizzo) im Nordosten Wiens (in der heutigen Donaustadt) an einem als „Prunne“ bekannten Ort ein mittelalterliches Rittergut.
Vom Namen dieses Grafen könnte sich der Namen Sizzobrunn ableiten aus dem später Süßenbrunn wurde.

Eine andere Theorie besagt, dass der heutige Name Süßenbrunn auf die Qualität des (Süß)Wassers des Brunnens zurückgeht.
Im letzten Viertel des 16. Jahrhunderts besiedelt Urban Sueß (Siess) das Dorf neu und errichtet ein Schloss. Der Ortsname Süßenbrunn kann also auch daher stammen.

Vom Schloss zum Edelschuh

Foto: Von Bwag – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, httpscommons.wikimedia.orgwindex.phpcurid=57591099

Nicht nur im Märchen gehören Schuhe und Schlösser (Stichwort Aschenputtel) zusammen. Auch in Süßenbrunn.

Das Schloss Süßenbrunn wurde im 16. Jahrhundert im Stil der Renaissance ausgebaut. Im 19. Jahrhundert im romantischen Stil umgestaltet. Erbaut hat es von Urban Sueß. Über die Jahrhunderte hatte das Landschlösschen viele Besitzer. Freiherren und Grafen gaben sich die Klinke in die Hand.

Seit Anfang der 2000er Jahre hat das Schloss eine ganz praktische Funktion: dort werden nämlich Qualitätsschuhe produziert. Die Traditions-Schuhmanufaktur Reiter hat das Schloss 2008 erworben und hat seit dem Jahr 2011 im Schloss seinen Hauptsitz.

Baden in Süßenbrunn

Wer sich im Sommer erfrischen möchte, wird auch im äußersten Eck der Donaustadt fündig. In Süßenbrunn gibt es einen Badeteich – dieser ist zwar in Privatbesitz, aber öffentlich zugänglich und gratis nutzbar.
Der Teich mit Liegewiese, Kinderstrand und Spielplatz liegt direkt am Stadtwanderweg rundumadum, Etappe 19

Hier ein Video vom Badeteich Süßenbrunn von W24

Sie haben noch mehr Wissenswertes über Süßenbrunn zu berichten. Teilen Sie Ihre Insights und Tipps bitte hier in den Kommentaren mit uns.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.