Wien lädt zum Geh-Café

Seit es Wien zu Fuß gibt, gibt es auch das Geh-Café.
Nein, hierbei handelt es sich nicht um eine Anglizismen vermeidende Form des Coffee-To-Go.

Zum Geh-Café treffen sich Menschen, die sich die Zeit nehmen, gemeinsam spazieren zu gehen und sich über die Belange ihres Grätzls und über die Stadt als Lebensraum Gedanken zu machen.
Bei den geführten Spaziergängen werden Bezirks-Umplanungen vorgestellt, Problembereiche begutachtet und Barrierefreiheit getestet. Es werden Tipp und Tricks verraten, wie man sich am besten durch die Stadt bewegt, wo man am schönsten verweilen kann und wie man sich am besten vor Wind und Wetter schützt.

Beim Geh-Café in der Landstraße konnten unter anderem bei einem Barfußparcours auch die Füße richtig was erleben. Nach dem Spaziergang wird in entspannter Atmosphäre in bei kleinen Erfrischungen im Freien über das Gesehene und über Verbesserungen diskutiert.

Mitten im Achten - Geh-Cafè (c Götzenbrucker)

Außer den am Fußverkehr interessierten Anwohnern sind stets Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger sowie Expertinnen und Experten vor Ort, die sich den Fragen und Wünschen der Teilnehmer stellen.

Stattgefunden hat das Geh-Café 2013 bereits in den Bezirken Landstraße, Josefstadt und Rudolfsheim-Fünfhaus. Weitere Veranstaltungen sind geplant.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.