Komm, wir gehen uns schlau machen

Der Schulbeginn in Wien naht mit riesen Schritten und für viele Eltern stellt sich wieder einmal die Frage, wie sie ihre Kinder zur Schule bekommen. Die einfachste und gesündeste  Antwort sollte dabei sofort auf der Hand liegen – „Zu-Fuß zur Schule“. Die letzten Ferientage bieten sich an, den Schulweg in aller Ruhe zu üben. Die Schulwegpläne der Stadt Wien helfen dabei, die sicherste Route zu wählen.

Vater_Kind_1

Gemeinsam sicher unterwegs

Für viele Eltern bedeutet es eine große Überwindung, ihr Kind zum ersten Mal alleine los zu schicken. Das tägliche chauffieren zur Schule ist trotzdem nicht ratsam. Auf der Rückbank des Autos kann kein Kind lernen, im Großstadtdschungel zu Recht zu kommen, und der Schulweg wird nicht sicherer, wenn sich vor der Schule Elterntaxis stauen. Die Straße ist unser Lebensraum, der entdeckt und begriffen werden will. Eine unübersichtliche Kreuzung, ein im Weg stehender Lieferwagen, ein komplizierter Busfahrplan oder die Begegnung mit fremden Personen sind Herausforderungen, denen sich Kinder früher oder später stellen müssen.

Das beste Rezept für einen sicheren Weg zur Schule ist, so oft wie möglich gemeinsam mit den eigenen Kindern zu Fuß unterwegs zu sein. Das schafft mit der Zeit Selbstvertrauen und Sicherheit – bei Kindern wie auch bei Eltern.

Und ein aktiv zurück gelegter Schulweg macht überdies noch gesund und schlau.

Schulweg für Bewegung nützen

Laut den Bewegungsempfehlungen des Fonds Gesundes Österreich sollten sich Kinder und Jugendliche mindestens eine Stunde täglich bewegen. Ein Ziel, das mit zunehmend im Sitzen verbrachten Schul- und Freizeitaktivitäten immer schwieriger zu erreichen scheint.

Der tägliche Weg zur Schule kann daher ein wertvoller Beitrag  zur täglichen Bewegung sein und Zivilisations-Krankheiten wie Adipositas, Herz-Kreislaufstörungen und Diabetes vorbeugen.

Zu-Fuß-Gehen macht schlau

Zu-Fuß-Gehen macht außerdem schlau. Wer  in der Früh schon ein paar Schritte gegangen, mit dem Roller gefahren oder über Stiegen gesprungen ist,  kann sich einfach besser konzentrieren. Auch langfristig steigt das geistige Leistungsvermögen der Kinder.

Eine Studie der Aarhus Universität in Dänemark hat in einem groß angelegten Experiment mit 20.000 Schülerinnen und Schülern bewiesen, dass jene Kinder, die im Alter von elf Jahren ihren täglichen Schulweg aktiv zurückgelegt haben, auch noch  mit 15-16 Jahren bessere schulische Leistungen erbrachten als ihre bewegungsmüden Altersgenossen.

Tipps und Services für den Schulweg

Die Mobilitätsagentur hat einige interessante Informationen und Services für Eltern zusammengestellt, um das Üben des Schulweges zu erleichtern. Für Verbesserungsvorschläge steht die Wien zu Fuß Wunschbox zur Verfügung.

Schulwegpläne für Wiener Volksschulen

https://www.wien.gv.at/verkehr/verkehrssicherheit/schulweg/plaene/

Wunschbox von Wien zu Fuß für Verbesserungen am Schulweg

https://www.wienzufuss.at/wunschbox/

Bewegungsempfehlungen des FGÖ

https://www.gesundheit.gv.at/Portal.Node/ghp/public/content/Empfehlungen_Kinder_Jugendliche.html

Wiener Fußwegekarte mit begrünten Fußwegen durch Wien

https://www.wienzufuss.at/fusswegekarte-bestellen/

Aktion „Zu Fuß zur Schule“

https://www.wienzufuss.at/zu-fuss-zur-schule/

„Zu Fuß zur Schule“ Leitfaden für Pädagoginnen und Pädagogen

Vater & Sohn 2

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.