Street-Points: Zu-Fuß-Gehen ist gesund, macht schlau und schützt das Klima.

Spielerisch mehr Bewegung ins Leben bringen und zum Klimaschutz motivieren – das macht „Street-Points“. Das Bewegungsspiel „Street-Points“ startet diesen Herbst in Donaustadt und Liesing. Über 7.000 SchülerInnen von 27 Schulen haben sich bereits angemeldet.

Die Corona-Pandemie hat besonders Kinder stark in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt. „Streets-Points“ möchte das ändern. Beim Bewegungsspiel werden Schulweg, Lebensmitteleinkauf, Besuch bei Freunden und Verwandten zur spannenden Bewegungseinheit.

Insgesamt 27 Schulen, tausende SchülerInnen, ihre Eltern und FreundInnen machen beim Bewegungsspiel mit. Ziel von Street Points ist es, die Menschen zu motivieren kurze Strecken zu Fuß zurück zu legen. Denn jeder Schritt ist ein Beitrag zum Klimaschutz.

Zwischen 2. Oktober und 13. November 2020 findet das Bewegungsspiel „Street-Points“ in der Donaustadt und in Liesing statt. Spielen kann man auf dem Schulweg, aber natürlich auch bei allen Wegen in der Freizeit.

Abspielen

Was genau ist „Street-Points“?

In der Donaustadt im Grätzel zwischen Neukagran und Kaisermühlen werden 36 „Street-Point“-Boxen aufgehängt. In Liesing sind es im Gebiet zwischen Kirchfeldgasse, Perfektastraße und Altmannsdorferstraße 35 Boxen. Im Vorbeigehen an diesen Boxen können alle Mitspielenden durch Antippen mit Chip oder Teilnahmekarte Punkte sammeln und Preise gewinnen.
Street-Points Liesing
Street-Points Donaustadt

Sowohl in der Donaustadt als auch in Favoriten wird es Sieger-Teams geben. Die Bezirke treten nicht gegeneinander an. Gespielt wird zwischen 2. Oktober und 13. November 2020 statt.

Street-Points“ wird unterstützt von: Mobilitätsagentur Wien, Bildungsdirektion Wien, Bezirksvorstehung Donaustadt, Bezirksvorstehung Liesing, Wiener Gesundheitsförderung, Wiener Kinderfreunde und Stadt Wien – Bildung und Jugend.

Gruppenfoto vor der Volkschule Prückelmayrgasse in Liesing zum Start des Bewegungsspiels Street-Points.

Auf dem Gruppenfoto zu sehen sind: Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen der Volksschule Prückelmayrgasse 1. Reihe, v. l. n. r.: Gerald Bischof, Bezirksvorsteher Liesing; Petra Jens, Beauftragte für Fußverkehr der Stadt Wien 4. Reihe, v. l. n. r.: Dennis Beck, Dennis Beck, Geschäftsführer Wiener Gesundheitsförderung; Kira Hofenstöck, Bezirksrätin Liesing; Ursula Berner, Abgeordnete zum Wiener Landtag und Gemeinderat; Elisabeth Stürzer, Direktorin der VS Prückelmayrgasse; Cordula Höbart, Bezirksrätin Liesing Foto: Mobilitätsagentur Wien/Christian Fürthner

 

Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen der OVS Kaisermühlen starten mit Petra Jens, Fußverkehrsbeauftragte der Stadt Wien, Josef Taucher, Landtagsabgeordneter und Bildungsdirektor Heinrich Himmer "Street-Points" in Donaustadt. Foto: Mobilitätsagentur Wien/Christian Fürthner

Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen der OVS Kaisermühlen starten mit Petra Jens, Fußverkehrsbeauftragte der Stadt Wien, Josef Taucher, Landtagsabgeordneter und Bildungsdirektor Heinrich Himmer “Street-Points” in Donaustadt. Foto: Mobilitätsagentur Wien/Christian Fürthner

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.