Eine Frau und ein Mann gehen gemeinsam durch die Herrengasse.

Mit 28. Mai 2021 beginnt die etwa 2 Jahre lange Unterbrechung der U-Bahnlinie U2 zwischen Karlsplatz und Schottentor. Für viele bedeutet das eine Änderung ihres Arbeitswegs. Das kann auch ein Schritt in Richtung aktive Mobilität sein. Wir haben Tipps, wie Sie besonders schnell, praktisch, mit Flair oder barrierearm zu Fuß die Innenstadt queren können. Dauert meist gleich lang und ist gesund!

Umsteigen zu Fuß

Für all jene, die bisher am Volkstheater von der U2 in die U3 bzw. vice versa umgestiegen sind, fällt dieser Umsteigeknoten mit Ende Mai weg. Unser Tipp statt den Ersatz-Straßenbahnen: Umsteigen zu Fuß. Zwischen Schottentor und Herrengasse sind es über die Schottengasse 6 Minuten zwischendurch Füße vertreten durch die schöne Innenstadt Wiens. Wir finden, das ist nur ein Katzensprung und lässt sich auch bei längeren Strecken als Fußweg gut miteinplanen.

Generell liegen die U-Bahn-Stationen in der Innenstadt und den inneren Bezirken so nach aneinander, dass sich ein Umsteigen zu Fuß immer anbietet, wie die folgende Grafik zeigt.

Die Grafik zeigt eine Karte mit Gehminuten zwischen einzelnen U-Bahn-Stationen

Schottentor bis Karlsplatz

Zwischen Schottentor und Karlsplatz wird die U2 die nächsten zwei Jahre nicht fahren. In 14 Minuten lassen sich die 1,9 Kilometer auch schnell zu Fuß zurücklegen: Schottengasse – Herrengasse – Michaelerplatz – Josefsplatz – Albertinaplatz – Kärtnerstraße – Ringstraßen Galerien – Karlsplatz. Wer die Strecke genauso nachgehen will, findet weiter unten auf dieser Seite einen entsprechende Google-Maps-Plan sowie hier einen gpx-Download.

Was diese Strecke auszeichnet? Sie ist ein schneller Streifzug durch die Geschichte:

  • Mölkerbastei und Schottenbastei erinnern an die Wiener Stadtbefestigung (16. Jhdt.).
  • Entlang der Herrengasse sieht man zahlreiche Palais.
  • Am Michaelerplatz kommt man an der archäologischen Ausgrabungsstätte vorbei, die an die römische Besiedlung erinnert.
  • Der Josefsplatz mit der Nationalbibliothek ist nach Kaiser Joseph II. benannt. Der Sohn Maria Theresias regierte ab 1780 alleine.
  • Am Platz gegenüber der Albertina erinnert das „Mahnmal gegen Krieg und Faschismus“ des Künstlers Alfred Hrdlicka an die Gräueltaten und Opfer des Nationalsozialismus.
  • Das genussvollste Stück der Strecke liegt sicher an der Kärntnerstraße, wo es vor dem Hotel Sacher nach Schokoladekuchen riecht.

Barrierefreie Ost-West-Durchquerung

Diese Route zwischen Burgtheater und MAK ist 2 Kilometer lang. Für die Strecke entlang von Stubenbastei – Singerstraße – Graben – Herrengasse – Bankgasse – Löwelstraße sollte man 25 Minuten Gehzeit einkalkulieren.

Was diese Strecke auszeichnet? Sie eignet sich auch für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer. Denn sie führt ausschließlich über breite Wege. Außerdem befindet sich auf der gesamten Strecke kein Kopfsteinplaster. Der genaue Routenverlauf findet sich in der Google-Maps-Ansicht weiter unten auf dieser Seite und als gpx-Download.

Wer selbst eine Route durch die Stadt ohne Kopfsteinpflaster planen will, kann im Stadtplan der Stadt Wien Informationen zum barrierefreien Fußverkehr einblenden. Damit können Gehsteigabsenkungen, die Art des Straßenbelags, taktiles Leitsysteme, Ampeln mit Akustikkennung und Aufzüge in der Karte eingeblendet werden.

Vom Norden durch die City

Den Schwedenplatz und den Stadtpark verbindet diese 1,2 Kilometer lange Route. Für die Strecke entlang der Rotenturmstraße – Lugeck – Zwettlhof – Stephansplatz – Singerstraße – Franziskanerplatz – Weihburggasse benötigen Sie 18 Minuten zu Fuß. Die genaue Route finden Sie in der Karte weiter unten sowie als gpx-Download.

Was diese Strecke auszeichnet? Direkt zu Beginn lädt die verkehrsberuhigte Rotenturmstraße zum Flanieren Richtung Stephansplatz ein – wer es nicht eilig hat, kann hier wunderbar Schaufensterbummeln. Besonders viel Wiener Flair bietet unsere Route zwischen Bäckerstraße und Stephansplatz: Hier befinden sich zwei öffentliche Durchgänge. Am Franziskanerplatz können Sie nicht nur den Mosesbrunnen und Franziskanerkirche und -kloster bewundern, sondern auch ein bisschen Filmluft schnuppern. Denn hier befindet sich einer der Drehorte von “Before Sunrise”: Die Wahrsagerin, die Ihnen die Zukunft voraussagt, müssen Sie sich allerdings vorstellen.

Alle Routen im Überblick

Unsere Routenvorschläge sind drei von vielen Möglichkeiten Querungen durch die Innere Stadt. Wenn Sie in der Stadt unterwegs sind, können Sie sich auch regelmäßig an den Plänen der Orientierungstelen einen Überblick verschaffen. Hier gibt’s es nochmals alle Vorschläge in einer Karte zusammengefasst.

Aktivieren

Verraten Sie uns doch, wo Sie in der Innenstadt unterwegs sind! Was sind Ihre Insider-Tipps? Und welche Routen nehmen Sie gern?

3 Kommentare

Dr. Georg Wolf sagte am 27.05.2021, 14:25:
Großartig! Sehr informativ und einladend.
Antworten
Elfi Kruzik sagte am 27.05.2021, 16:27:
Hallo wien-team, leider gibt es die routen durch wien nicht in papierform, für ältere leute, die kein superhandy haben. SCHADE !!!!
Antworten
Kathrin Ivancsits sagte am 27.05.2021, 16:41:
Liebe Elfie Kruzik! Die Fußwegekarte - in Papierform - zeigt Routen durch die Innenstadt auch an. Wir schicken Ihnen sehr gerne eine zu. Sie können die Karte hier bestellen: https://www.wienzufuss.at/fusswegkarte-bestellen/ Liebe Grüße
Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.