Das Bewegungsspiel „Street-Points“ bringt spielerisch mehr Bewegung in den Alltag der Kinder in der Donaustadt und in Liesing. Mehr als 113.000 Kilometer wurden in den letzten vier Wochen in den beiden Bezirken zu Fuß zurückgelegt. Wie viele Kilometer werden es bis 12. November wohl sein?

Am 12. November endet das Bewegungsspiel „Street Points“ in Liesing und der Donaustadt. 27 Schulen, mehr als 8.000 Kinder, zahlreiche Eltern und Großeltern, Lehrerinnen und Lehrer sind motiviert bei der Sache. Über 107.000 Kilometer wurden bereits gemeinsam zurückgelegt. Damit haben die “Street- Points“-Spielerinnen und Spieler gemeinsam die Erde schon zwei Mal umrundet. Sowohl in der Donaustadt als auch in Liesing wird es Sieger-Teams geben.
Diese erhalten jeweils einen Gutschein für ein gemeinsames Schul-Bewegungsprojekt als Preis.

Was genau ist „Street Points“?

Was genau ist „Street-Points“?

In der Donaustadt – im Grätzl zwischen Hardeggasse, Aspernstraße und Biberhaufenweg – werden 35 „Street-Point“-Boxen aufgehängt. Auch in Liesing sind es, im Gebiet zwischen Kirchfeldgasse, Perfektastraße und Altmannsdorferstraße, 35 Boxen. Im Vorbeigehen an diesen Boxen können alle Mitspielenden durch Antippen mit Chip oder Teilnahmekarte Punkte sammeln und Preise gewinnen.

Das Schöne an Street-Points: Alle können mitmachen. FreundInnen, Eltern und Großeltern, Vereine, Firmen, Jugend- oder Seniorengruppen können die Kinder beim Punktesammeln unterstützen und deren Teams zum Sieg verhelfen. Sowohl in der Donaustadt als auch in Liesing wird es Sieger-Teams geben. Die Bezirke treten nicht gegeneinander an. Die Aktion findet zwischen 1. Oktober und 12. November 2021 statt.

„Street-Points“ wird unterstützt von: Mobilitätsagentur WienBildungsdirektion WienBezirksvorstehung DonaustadtBezirksvorstehung LiesingWiener Kinderfreunde und Stadt Wien – Bildung und Jugend.

Details:
https://www.street-points.at/
https://www.street-points.at/de/liesing
https://www.street-points.at/de/donaustadt

Mit Street Points Spaß an der Bewegung finden

„Die Kinder waren von Anfang motiviert dabei. Immer wieder haben sie sich gewünscht, dass wir gemeinsam Punkte sammeln gehen. Die Kinder sind aber auch sehr viel in ihrer Freizeit gegangen. Ich konnte dann am Wochenende oft sehen, wie die Punkte steigen.“

Das erzählte uns Ursula Palme, Direktorin der Volksschule am Kagraner Platz. Vor zwei Jahren hat die Schule bei Street Points mitgemacht und gewonnen. Mit dem Preisgeld wurden Sportgeräte für den Turnsaal besorgt. mehr dazu: Mit Street Points Spaß an der Bewegung finden.

Turnstunde am Bildungscampus Friedrich Fexer. Foto: Mobilitätsagentur Wien

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.