Jahr des Zu-Fuß-Gehens: Von den Wienerinnen und Wienern positiv aufgenommen

12.000 App-Downloads, 80.000 verteilte Fußwegekarten und 200.000 persönliche Kontakte bei Veranstaltungen sind nur einige Erfolge des Jahr des Zu-Fuß-Gehens. Die Evaluierung zeigt, dass die Kampagne von der Wiener Bevölkerung überwiegend positiv aufgenommen wurde.

Ein Jahr lang machte die Mobilitätsagentur auf das Zu-Fuß-Gehen und seine Vorteile für Mensch und Stadt aufmerksam. 66 Prozent der Bevölkerung sind der Meinung die Jahreskampagne war eine gute bis sehr gute Idee. Ein Viertel der Wienerinnen und Wiener wünscht sich überdies eine Fortsetzung des Jahr des Zu-Fuß-Gehens. Ein Drittel der Wienerinnen und Wiener wurde durch die Kampagne motiviert, mehr zu Fuß zu gehen und die Stadt per pedes neu zu entdecken.

Sehr hohe Zustimmung für die Bewusstseinsbildungskampagne gab es unter den 30 bis 39-Jährigen, eine Altersgruppe, die bisher nur wenig zu Fuß geht. Die 30 bis 39-Jährigen konnten durch die Kampagne überdurchschnittlich gut motivieren werden, mehr zu Fuß zu gehen.

20150912 Streetlife Festival_Foto Christian Fuerthner_Mobilitaetsagentur (50)_LOWRES

Ein Viertel der Wienerinnen und Wiener kennt das Streetlife Festival

Ein besonderer Erfolg im Jahr des Zu-Fuß-Gehens war das Streetlife Festival. Das zweitägige Straßenfest lockte 20.000 Besucherinnen und Besucher an und hat einen sehr hohen Bekanntheitsgrad erlangt. Es ist einem Viertel der Wienerinnen und Wiener ein Begriff. Das Jahr des Zu-Fuß-Gehens insgesamt erzielte eine hohe Aufmerksamkeit: 40,3 Prozent kennen ein oder mehrere Element der Kampagne.

Das Image Wiens als Stadt fürs Zu-Fuß-Gehen ist im Kampagnenzeitraum gestiegen

Sowohl der Komfort und die Attraktivität als auch die Sicherheit werden von den Wienerinnen und Wienern besser bewertet als vor dem Jahr des Zu-Fuß-Gehens. Mit dem Jahr des Zu-Fuß-Gehens haben wir gezeigt, wie Großstädte das Zu-Fuß-Gehen als smarte Stadt-Mobilität stärken können.

Auf den guten Ergebnissen des Jahr des Zu-Fuß-Gehens werden wir uns freilich nicht ausrasten.Sie sind der Rückenwind, mit dem wir ins neue Jahr starten: Mit neuen Projekten, neuen Spaziergängen und noch mehr „Streetlife“. In Wien wird weiter an der Förderung des Fußverkehrs gearbeitet. Mit der Förderung des Fußverkehrs setzen wir konkrete Schritte zum Erreichen der von den Vereinten Nationen beschlossenen weltweiten Klimaziele.

Den gesamten Bericht finden Sie hier: Evaluierungsbericht zum Jahr des Zu-Fuß-Gehens 2015

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.