Fakten

Klimawandel: Aktive Mobilität schützt das Klima

Am 12. Dezember haben sich in Paris 195 Staaten, darunter Österreich, zu weitreichenden Maßnahmen gegen die Erderwärmung bekannt. Auch Wien hat seine Ziele zum Klimaschutz in der Smart-City-Strategie sehr konkret formuliert: Reduktion der Emissionen, u. a. durch Förderung von Radfahren und Zu-Fuß-Gehen. Die Zielsetzungen der Strategie werden durch das internationale Abkommen gestärkt.

Was uns bewegt: Mobilität in Wien

80/20 – das sind nicht nur zwei Zahlen. Es handelt sich um ein Ziel, das die Stadt Wien anstrebt. 80/20 bedeutet, dass bis zum Jahr 2025 80 Prozent der Wege in Wien mit öffentlichen Verkehrsmitteln, mit dem Rad und zu Fuß zurückgelegt werden sollen.

Ring 150+: Visionen für die Wiener Ringstraße

Anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Wiener Ringstraße hat die Stadt Wien zwei international renommierte Stadtplanungsbüros eingeladen, Ideen und Perspektiven für die Zukunft der Wiener Ringstraße zu entwickeln.

Drei Jahre Mobilitätsagentur Wien – Eine Bilanz

Die heutige Mobilitätsagentur wurde vor drei Jahren als Radfahragentur gegründet. Das ist Anlass für eine Bilanz.

Gemeinderat beschließt Förderung des Fußverkehrs

Mit dem „Grundsatzbeschluss Fußverkehr“ bekennt sich die Stadt Wien zur weiteren Förderung nachhaltiger Mobilität.

Mobilität von Menschen mit Betreuungsaufgaben

Wie gestaltet sich das Mobilitätsverhalten von Personen die Kinder, ältere oder mobilitätseingeschränkte Menschen auf ihren Wegen begleiten? Welcher Zusammenhang besteht zwischen den Mobilitätsentscheidungen und dem Gesamtarbeitsalltag? Die Zwischenergebnisse einer vom B-NK durchgeführten Studie zum Thema wird am 28. April 2014 von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr in der Planungswerkstatt Wien präsentiert und diskutiert.

Vom Ohrwaschel, das uns beim Sehen hilft und der Geschichte von Verkehrsberuhigungsmaßnahmen in Wien.

Bauliche Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung rufen mitunter Widerstände hervor, auch wenn sie zur Verkehrssicherheit beitragen. So auch Gehsteigvorziehungen im Kreuzungsbereich, in Wien kurz „Ohrwaschel“ genannt.

Gehen in Wien. Was stört, was gefällt?

Zu-Fuß-Gehen ist beliebt, zeigt eine soeben veröffentlichte Untersuchung im Auftrag der Stadt Wien. Besonders motivierend wirken attraktive und abwechslungsreiche Straßen. Lärm und Geschwindigkeit des motorisierten Verkehrs stören am meisten.